Neubau Freischwimmbad, Eichstätt

Gebaute Badelandschaft im Naturraum Altmühlinsel
 
Den Naturcharakter der Badeinsel bestmöglichst zu erhalten leitet unseren Entwurf.
Topografische Veränderungen, Geländemodulationen halten wir damit für ausgeschlossen. Die natürliche Landschaft unangetastet zu lassen, ihr keine künstliche Landschaftsplanung überzustülpen, idealerweise sich selbst zu überlassen und das auf einer möglichst großen, zusammenhängenden Fläche ist unser Ansatz.
Dem gegenüber stellen wir die neue Badelandschaft mit hohen räumlichen Qualitäten – innen wie aussen – kompakt mit allen Funktionsbereichen an den östlichen Rücken der Insel.
Zwei Qualitäten, die miteinander in Verbindung treten, ein Kontrast, der befruchtet, zwei Qualitäten, die voneinander profitieren.
Becken und Gebäude verschmelzen zu einer Gesamtfigur, in der alle notwendigen Anforderungen funktional optimal miteinander korrespondieren und darüber hinaus eine räumliche Qualität mit hohem Aufenthaltswert entsteht. Sichtbezüge werden von uns bewusst thematisiert, wodurch gezielte Aus- und Durchblicke entstehen. Die Blickachse Liegewiese über Terrasse am Kiosk und Erlebnisbecken zum Kirchturm an der Klosteranlage St. Walburg ist eindrucksvoll in Szene gesetzt.


Daten:

Auslober: Stadtwerke Eichstätt Versorgungs GmbH 
Wettbewerbsart:Begrenzt offener, einstufiger Realisierungswettbewerb
Jahr: 2007 
Team: Peter Fink 
 Claudia Habrik 
Objektadresse:Altmühlinsel, Wertenstraße  
 85072 Eichstätt