Grundschule mit Dreifachturnhalle, Bad Soden am Taunus

Einfach und Klar     
                                                                                                   

Durch das klar strukturierte Gebäudeensemble definieren wir einen städtebaulich eigenständigen und markanten Ortseingang. Die Sporthalle und das Hausmeisterhaus bilden Raum, nach aussen und nach innen, laden ein und wirken dennoch schützend. Eine schützende Schale um den weichen Kern, das Schulhaus platzieren wir im Mittelpunkt und bilden durch unterschiedlich formulierte Höfe ganz selbstverständlich die Verknüpfung mit der Landschaft. Den Hof am Eingang zum Ort, den Eingangshof zur Schule und Turnhalle mit Stellplätzen und Busvorfahrt, den Naturhof unter einem Baumhain, den Schulhof mit individuellen Bewegungs- und Rückzugsangeboten und nicht zuletzt den Wirtschaftshof zur Andienung.
Ein Ensemble mit räumbildenden Qualitäten, ein Ensemble mit funktionaler Stärke. Die Gebäudestellung in Verbindung mit ergänzender Umzäunung erfüllt alle erforderlichen Sicherheitsaspekte, effiziente Zugangskontrolle ohne erhobenen Zeigefinger, ebenso Übersichtlichkeit und Einsehbarkeit der Wege und Freiflächen. Die eigenständige Sporthallennutzung ausserhalb der Schulzeiten ist garantiert, die Stellplätze sind übersichtlich, der Bushalt zentral und gefahrlos. Die Schule sitzt richtig, abgewandt von der vielbefahrenen Straße mit Bezug zur Landschaft.
Das Schulhaus organisieren wir der städtebaulichen Klarheit folgend. Basis- und Hanggeschoss mit den öffentlicheren Nutzungen: Mensa, Lehrer-, Verwaltungs- und Elternbereich, Mehrzweck und Betreuungsbereich, so positioniert, dass die geforderten Raumabschlüsse eine jeweils eigenständige Nutzung garantieren und dennoch offen im Verbund stehen können. Die beiden Obergeschosse stehen den Unterrichtsräumen zur Verfügung, im zweiten Obergeschoss wird aus einer Terrasse zum späteren Zeitpunkt die Erweiterung um zwei Klassen mit zwischengeschaltetem Gruppenraum. Die zentrale, durchgängige Halle bietet weit mehr als die erforderlichen Erschließungsflächen, sie bietet unterschiedliche Treff-, Entspannungs- und Lernorte für Kleingruppen, ebenso einen geschützten Freisitz. Ein Raumkonzept das wir aus den Zielen des pädagogischen Konzeptes entwickelt haben.
Der städtebaulichen und funktionalen Klarheit folgt Klarheit in unserer architektonischen Haltung. Scharf geschnittene Baukörper mit spannungsreichem Wechselspiel geschlossener und offener Fassadenflächen, zurückhaltend, unaufdringlich.


Daten:

Auslober: Main-Taunus-Kreis
 Amt für Schulbau und Gebäudewirtschaft
 Hofheim
Wettbewerbsart:Nichtoffener einphasiger Realisierungswettbewerb
 nach RPW 2008
Jahr:2011 
Team:Peter FInk 
 Claudia Habrik
 Daniele Ricci
Objektadresse:Niederhofheimerstraße
 Bad Soden am Taunus