Haus Friede, Illerzell

Ein schmales, langes Grundstück entlang der Hauptstraße innerhalb des Ortsteiles Illerzell, der schwäbischen Gemeinde Vöhringen ist Standort des Wohnhauses der Familie Friede. Inmitten marktgerechter Einfamilien-, Doppel- und Reihenhausarchitekturen regionaler Baugesellschaften zitiert der zweigeschossige fast 20 m lange und 6 m breite blechgedeckte Baukörper die inzwischen aus dem Ortsbild verschwindenden Scheunen- und Lagergebäude.

Unterstützt wird diese Absicht durch die ausnahmslos klare, kubische Ausgestaltung des Gebäudes verbunden mit der unbehandelten, flächig - horizontalen Lärchenholzverschalung, die dem Ortsbild verlorengegangene "Wärme" zu vermitteln versucht.

Der Hausbaum markiert am halböffentlichen Vorplatz den Zugang zum Haus. Über eine tiefe blechgefasste Nische betritt man auf der nördlichen Schmalseite die mit einem Ganzglas Garderobenerker ausgestattete Diele. Die Erschließungswege sind sowohl in der Tag-, also EG, als auch in der Nachtebene, also OG, konsequent ostseitig zur Hauptstraße hin orientiert. Sämtliche Gruppen- und Individualräume sind demnach nach Westen hin zum durch den langgestreckten Baukörper geschützten Privatgarten orientiert.

Der großzügige Allraum weitet sich hierbei über eine niveaugleiche Lärchenholzterrasse in den Außenbereich. Ausnahme bildet das auf der Zugangsebene angeordnete Gästezimmer, dass seine Außenorientierung zum Zugangshof erhält. Auf eine Unterkellerung wurde verzichtet. Ersatzweise ist die Garage um einen großzügigen Abstellraum verlängert, dessen direkte Verbindung über den Abstellraum im Haus erfolgt.

Zur Konstruktion:
 
Das Wohngebäude ist in einer Mischbauweise errichtet. Die Außenwandkonstruktion des Hauptbaukörper besteht aus innenseitig verputzten Hochlochziegel 17,5 cm mit mineralischer Fassadendämmung und trapezförmiger, offenfugiger Lärchenholzschalung.

Die Erdgeschossdecke ist als massive Sichtbetondecke ausgeführt. Dachdecke bzw. Dachkonstruktion bilden vorgefertige Holz-Gang-Nail-Binder, wobei die Dämmebene die Dachdecke bildet.

Sämtliche Fenster sind ebenfalls in Lärchenholz ausgebildet.

Das eingeschossige flachdachgedeckte Nebengebäude besteht aus einer außenseitig mit unbehandelten, zementgebundenen Holzfaserplatten verkleideten Holz-Ständer-Konstruktion.


Veröffentlicht:

Bauen in Holz - Bauen für die Zukunft 
 Die besten Einfamilienhäuser in Österreich, Deutschland und der Schweiz 
 Callwey Verlag, München 
Zeitschrift 'Häuser' Heft 5/2000 


Daten:

Bauherr: Irmgard und Helmut Friede 
Wohnfläche: 185 m² 
Umbauter Raum: 990 m² 
Grundstück: 680 m² 
Tragwerk:  IB Mahler, Weißenhorn 
Fertigstellung:  1999 
Fotos:  Martin Duckek, Ulm 
Team: Peter Fink 
 Günter Perl 
Objektadresse: Hauptstraße 31 
 89269 Vöhringen - Illerzell