Neubau Musikschule, Pliezhausen

Die Musikschule muss eine klare städtebauliche Dominante im ansonsten baulich diffusen Umfeld, an der Schnittstelle Wohnen, Gewerbe, Handel formulieren, so unsere Überzeugung!

Dies gelingt unseres Erachtens nur direkt an der südöstlichen Ecke des Grundstücks unmittelbar am öffentlichen Verkehrsraum, kompakter Kulturort mit hoher Präsenz im Ortsbild, sowohl stadtaus- als auch stadteinwärts und nebenbei maximale Distanz zur Wohnbebauung. Folgerichtig platzieren wir auch direkt an der Außenecke, hin zur Kreuzung den Eingang. Eine tiefe Nische im ansonsten schnörkellosen Kubus signalisiert Willkommen, kaum einfacher und prägnanter denkbar.

Der Kompaktheit des Baukörpers folgend beschränken wir unseren Vorschlag des Grundstückszuschnitts auf das Notwendige, die restliche Fläche nach Belieben verwertbar. Klarheit auch bei der Parkierung! Alle Stellplätze sind über eine Rampe von der bereits vorhandenen Grundstückszufahrt entlang der Baumsatzstraße erschlossen. Ein Tiefhof auf der Nordseite des Gebäudes – der sich in einfacher Weise auch unter das Gebäude erweitert und somit auch gedeckte Stellplätze zur Verfügung stehen - garantiert durch seine Tieflage und seine maximale Distanz für alle Stellplätze einen äußerst effektiven Lärmschutz gegenüber der Wohnbebauung. Diese Lösung bietet auch eine unmittelbar direkte Anbindung der Stellplätze an das Gebäude über Treppenhaus und Aufzug, insgesamt eine sehr wirtschaftliche Lösung im Kosten-/Nutzenvergleich. Die Instrumentenandienung ist denkbar einfach, vom Kulperweg führt ein Wegestich direkt zum Bühnennebenraum.

  

Das Gebäude schichtet sich in drei Nutzungsebenen im Norden, Vier im Süden - konsequent aus den erforderlichen Raumhöhen entwickelt - dazwischen eine großzügige Erschließungszone mit offener Haupt- und Differenztreppen, Licht von oben und an den Seiten, reichhaltige Blickbeziehungen garantiert!  Der zentrale, freistehende Aufzug erreicht selbstverständlich alle Nutzungsebenen und gewährleistet durch seine Größe den notwendigen Instrumententransport.

Eingangsnische, Foyer und Saal in einer Reihe, seitlich Küche und Stuhllager, Haupttreppe und Aufzug unmittelbar flankierend, Bühne, zentrale WC-Anlage und Umkleiden mit Nebeneingang über die breite Differenztreppe angegliedert, so die Basis. Unmittelbar darüber Verwaltung und darüber sämtliche Unterrichts- und Proberäume mit deren Lagerflächen, dezentrale Einzeltoiletten in allen Ebenen.

Der Innenausbau klar und karg, farblasierte Betonwände, raumhohe Holzfensterkonstruktion natur mit Schallschutzverglasung, Holzböden und hochschallabsorbierende Decken! Die Fassade umhüllen wir einheitlich mit einem Streckmetallgewebe – idealerweise in Kupfer – Lichtfilter, effektiver Sonnenschutz, Ausblick garantiert und in den Abendstunden eine sich mit der Belegungsintensität wandelnde Lichtskulptur!


Daten:

Auslober:Gemeinde Pliezhausen
 Marktplatz 1
 72124 Pliezhausen
Wettbewerbsart:nicht offener Wettbewerb
Jahr:2014
Team:Peter Fink
 Claudia Habrik
 Philipp Fink
Objektadresse: Baumsatzstraße
 72124 Pliezhausen