Neubau Grundschule, Ulm-Wiblingen

Grundrissstruktur als Reaktion auf den vorgefundenen Ort und dessen bestehenden Wegebeziehungen

Zwei quadratisch kompakte Baukörper, die mit ihren kurzen Fluren mit je vier Klassenzimmern eine maßstäbliche Identität des Klassenverbundes fördern, stehen im ruhigen Grünbereich und vernetzen diesen mit den Klassentrakten.
Die Pausenhalle als konsequente Fortsetzung des vom angrenzenden Schulzentrum kommenden Verbindungsweges zum bestehenden Fuß- und Radweg ermöglicht die gleichwertige Zugänglichkeit der Schule von Ost und West. Sie verbindet und trennt gleichzeitig die beiden Klassentrakte mit dem Funktionsbereich.

Der langgestreckte Baukörper südlich der Pausenhalle beinhaltet sämtlich notwendige Funktions- und Nebenräume und trennt den ruhigen Klassentrakt vom südlich befindlichen Großparkplatz.

Der Pausenhof ist konsequenter Abschluss der vorgeschlagenen Funktionsschichtung. die im Süden durch Bank- und Baumreihe mit den dahinter liegenden Fahrradunterstellplätzen begrenzte Freifläche verspricht ein vielfältiges Angebot an Aufenthaltsqualitäten.


Urteil der Jury

Innerhalb der heterogenen Bebauung platziert sich der Baukörper markant und eigenständig, der Inhalt Grundschule ist eindeutig ablesbar.

Die Wegebezeichnungen von Osten und Westen werden aufgenommen und im Gebäude fortgesetzt. Der Schulhof lagert sich südlich als Weg-Erweiterung vor und beeinträchtigt die Wohnbebauung in keiner Weise.

Im Inneren öffnet sich eine 2-geschossige Halle, die Orientierung wird durch die große Übersichtlichkeit erleichtert.

Die funktionalen Anforderungen und Zuordnungen sind erfüllt, die Räume für die verlässliche Grundschule liegen ebenso wie die Förderklasse im EG, Klassenzimmer und Lehrmittelräume sind einander zugeordnet, der Lehrer- und Verwaltungsbereich ist gut auffindbar.

Die Ausrichtung der Klassenräume nach Osten und Westen wird positiv beurteilt. Der Mehrzweckraum liegt an der richtigen Stelle zentral im EG und lässt sich sowohl mit Halle als auch mit Pausenraum erweitern, jedoch ist der Raumzuschnitt nicht ideal. Im EG wäre eine weitere WC-Einheit auch in Verbindung mit Pausenhof wünschenswert.

Die wirtschaftlichen Kenndaten liegen im günstigen Bereich. Durch einfache, kompakte Baukörper mit geringen Spannweiten ist eine wirtschaftliche Bauweise gegeben und günstige Werte für Herstellung und Unterhalt sind zu erwarten.

Zusammenfassend ein Entwurf, der der gestellten Aufgabe in hohem Maße entspricht. Ein in sich ruhender, knapper Baukörper, der die Anforderungen an eine Schule als sozialer Ort erfüllt und Schule in Alltag mit allen funktionalen Anforderungen bestens ermöglicht.


Daten:

Auslober:  Stadt Ulm 
Wettbewerbsart: Begrenzt offener, einstufiger Realisierungswettbewerb 
  mit vorgeschaltetem Bewerbungs- (Los-)verfahren 
Jahr:  2002 
Team:  Peter Fink 
  Claudia Habrik 
Obejktadresse:  Wiblinger Ring 11
  89079 Ulm-Wiblingen