Neubau Grundschule, Poing

Kindergarten, Rathaus, Grundschule, alle Eingänge sinnvoll gebündelt in einer Reihe, gebündelt auf der durchgängig neuen Platzfläche die die Rathausstraße beruhigend integriert. Schule mit großem Vorplatz im Norden, Sporthalle gegenüber dem Kindergarten im Süden, der Pausenhof mit Allwetterplatz dazwischen und im Westen ein verbindendes Dach, ein starkes Gebäudeensemble in Poing‘s Mitte.

Den neuen Schulbushalt platzieren wir unmittelbar am großen Eingangshof, ohne Straßenüberquerung gelingt die Verbindung Schule / Bus, ein wettergeschütztes und sicheres Warten bietet die Gebäudeauskragung am Entree. Gleiche Bedingungen gelten für die fünf Hol- und Bring-Parkplätze, auch hier muss keine Straße überquert werden, auch hier kann unter der Auskragung – die auch die Fahrradstellplätze beherbergt - sicher und trocken gewartet werden.

Die Parkplätze ordnen wir entlang der Karl-Sittler-Straße, entlang der Poststraße, zwischen Eingangshof und Rathaus unter einem Baumquartier und im Süden der Sporthalle - teilweise überdeckt - optimal für die externe Vereinssportnutzung, die Wertstoffinsel darunter wird zur Nebensache.

Der Pausenhof ist allseitig abgegrenzt und bildet den zentralen Mittelpunkt der Schule, ebenso den Mittelpunkt des Gesamtensembles, auch der Ratssaal mit Terrasse profitiert von dieser zentralen Freifläche. In drei Nutzungsschwerpunkte gegliedert entfaltet der Hof differenzierte Qualitäten als Allwetterplatz, als Pausenhof mit Aktivitäts- und Bewegungsflächen und als Rückzugsort unter Bäumen. Die gedeckte Verbindung von Schule und Sporthalle im Westen bietet eine maßstäbliche räumliche Begrenzung. Die Laufbahn ist ganz selbstverständlich entlang dem neuen Fußweg positioniert, Vorbereitungs- und Erholungszone bietet ein Baumquartier am Startpunkt im Süden.

Die Grundrisse sind denkbar logisch organisiert.

Im Erdgeschoss Richtung Pausenhof in Reihe Mensa mit Küchenbereich und Anlieferung, Mehrzweckraum, Aula und Informationstechnologie mit Musikraum erhöht als Bühne, alles zusammenschaltbar, hoch flexibel. Richtung Karl-Sittler- und Poststraße die Mittagsbetreuung – separat zugänglich - dazwischen Nebenräume im Kern, am Zugang Hausmeister und Windfang, direkt gegenüber die große Treppe. Der Nebeneingang im Westen, zum Einen Wegeverbindung zur Sporthalle, zum Anderen separater Zugang zum Ganztagesbereich. Die Erwartungen an räumliche Abgrenzungen für die Ganztages- und Feriennutzung sind voll erfüllt.

Die beiden Obergeschosse beherbergen die vier Lerncluster, gestapelt um einen großzügigen, zweigeschossigen Innenhof, sowie die Verwaltung, gebündelt zum Eingangshof, die Lehrküche und den Kreativbereich. Die Bibliothek, der Informationsspeicher  ist vitrinenartig im Mittelpunkt, transparent, durchsichtig, über das Oberlicht belichtet, als Kulisse am durchgängigen Luftraum der Galerie.

Die Sporthalle senken wir in das annähernd ebene Terrain ein, Umkleidebereich und Geräteräume docken im Untergeschoss an die Hallenfläche an. Trockenen Fußes mit der Schule verbunden auf der einen, separater Vereinseingang auf der anderen Seite des Hallenfoyers.

Die Konstruktion des Schulgebäudes in Massivbauweise robust, die Fassaden verputzt, die Besenstrichtechnik sorgt für wertig handwerklichen Scharm. Die Sporthalle ist in großen Teilen verglast, Blickverbindung zur Hoffläche garantiert!


Daten:


Auslober:Gemeinde Poing
 Rathausstraße 3
 85586 Poing
Wettbewerbsart:Planungswettbewerb
Jahr:2015
Team:Peter Fink
 Claudia Habrik
 Max Autenrieth
 Silands Landschaftsarchitekten, Ulm
Objektadresse: Karl-Sittler-Straße
 85586 Poing