Seniorenzentrum, Schwäbisch Gmünd - Bettringen

Seniorenwohnen, Seniorenpflegen, Sich Begegnen
Drei Nutzer – Ein Haus
 
Die funktionale Optimierung aller Nutzungen zu Gunsten optimaler Wohn- und Pflegebedingungen bei hoher Wirtschaftlichkeit in Erstellung und Gebrauch steht im Vordergrund des vorgeschlagenen, kompakten und soliden Konzeptes.
 
Städtebau
Die eigenständige Gebäudestruktur am Ortsrand von Schwäbisch Gmünd – Bettringen entwickelt sich aus den drei Themen Wohnen – Pflegen – Begegnen und zeigt dieses in einer klar ablesbaren und erkennbaren Fassadenschichtung. Das maßstäblich proportionierte Gebäude wirkt ordnend in der ansonsten heterogenen Einzelwohnhausbebauung und bildet somit ein prägendes Entree zum Ort. Die Dreigeschossigkeit nimmt die vorgefundene Höhenentwicklung entlang der Straße auf und gliedert sich somit in die Bebauungsreihe ein. Der Zugangsplatz am Verkehrselement Kreis gibt der Anlage auf einfache Art und Weise eine erkennbare Adresse und bietet gleichzeitig Raum für Außenaktivitäten und dem Freibereich Cafe.
 
Seniorenpflegen – Vinzenz von Paul gGmbH
Ein bedürfnisgerechtes Wohnmilieu mit optimierten und angepassten Organisationsabläufen prägen die Grundrissstruktur des Pflegebereiches. Das Stationskonzept das im besonderen Maße auf die Bedürfnisse altersbedingter Defizite und dementer Bewohner abgestimmt ist, bietet einen übersichtlichen, barrierefreien und abwechslungsreich gestalteten Rundweg, der dem stark ausgeprägten Bewegungsdrang gerecht wird und damit die Weglauftendenzen auf unspektakuläre Weise mildert. Der als Innenhof ausgebildete Freibereich und Garten bietet eine geschützte und sichere Außenzone und ermöglicht es den Bewohnern, sich ohne Begleitung im Freien zu bewegen. Für die pflegenden Mitarbeiter kann dies eine erhebliche Entlastung und für die Bewohner eine Steigerung der Lebensqualität sein. Die 30 Pflegeplätze in ihren beiden Pflegegruppen haben gleichermaßen optimale Anbindung an die Gemeinschafts- und Nebenräume.

Seniorenwohnen – Siedlungswerk
Sämtliche 30 Seniorenwohnungen sind durch ein zentrales Treppenhaus mit Aufzug in der Vertikalen und durch einen volltransparenten Innenflur in der Horizontalen erschlossen. Die Schnittstelle zum Pflegeheim und zur Begegnungsstätte bietet ausreichend Eigenständigkeit zum Einen, die sinnvolle, geschlossenen Verbindung zur Nutzung gemeinsamer Angebote zum Anderen. Alle Wohnungen entsprechen den Anforderungen der DIN 18025, Teil 2.
 
Begegnungsstätte – Stadt Schwäbisch Gmünd
Die Begegnungsstätte soll ein Ort der Begegnung für alle Bürgerinnen und Bürger des Stadtteiles Bettringen sein, der altersübergreifend den Bedürfnissen der Menschen nach Kommunikation, Bildung, Freizeitgestaltung und Unterhaltung dient. Lage, Gestaltung und Grundrissstruktur werden dieser Forderung unter Berücksichtigung der gewünschten Verbindungen zum Pflegeheim und Seniorenwohnen gerecht. Das Cafe, als öffentlichstes Raumangebot bietet am zentralen Zugangsplatz eine verbindende Kommunikationszone für alle Nutzer auf dem Grundstück und darüber hinaus.


Daten:

Auslober:Vinzenz von Paul gGmbH, Stuttgart 
 Siedlungswerk, Stuttgart 
Wettbewerbsart:Begrenzt offener Realisierungswettbewerb mit  
 vorgeschaltetem Bewerbungs- (Los-)verfahren 
Jahr: 2002 
Team: Peter Fink 
 Claudia Habrik 
Objektadresse:In der Vorstadt / Sonnenhalde 
 73529 Schwäbisch Gmünd / Bettringen