Dorfplatzneugestaltung Gemeinde Leitershofen

Aus einem Guss – Das neue Ortszentrum von Leitershofen

Städtebauliches Konzept

Die städtebaulichen Raumkanten des zukünftigen Ortszentrum sind dreiseitig durch die vorhandene Bebauung und südlich durch die geplante Neubebauung Kastanienhof definiert. Hauptstraße, Herrgottsberg und Krautgartenweg begleiten diese Bebauung und trennen den Platz dadurch von der Umgebung.

In der von uns angestrebten Verknüpfung der nutzbaren Platzfläche mit ihrer Umgebung sehen wir eine große Bedeutung hinsichtlich zukünftiger Qualität und Nutzung dieses Ortes. Besonders notwendig erscheint uns dieses Ziel in Zusammenhang der hier positionierten Bushaltestelle und dem damit verbundenen Ausgangs- und Endpunkt der örtlichen Schulwege. Die einheitliche Belagswahl über die bloßen Straßenkanten hinweg erzeugt neben Großzügigkeit auch Sicherheit. So führen wir im Bereich der Hauptstraße einen mit gleichem Belag ausgestatteten multifunktionalen Mittelstreifen ein, der sowohl begangen als auch be- und überfahren werden kann. An beiden Enden sichern halbrunde Schrammboards diese Überquerungshilfe und markieren somit zusätzlich die zwei großzügig angelegten Fußgängerüberwege. Durch die Anordnung zweier Überwege verstärken wir unser Anliegen und schaffen einen Lage neutralen Zusammenschluss beider Seiten. Die gleichmäßige Belagswahl im nördlichen Gehwegbereich, auch über die Straßeneinmündung hinweg ist die konsequente Fortführung des Platzes bis zur nördlichen Bebauungs- und demnach Platzkante. Zukünftig wird der Ortsverkehr also nicht nur an einem neu belegten Platzrand vorbeigeführt, vielmehr wird er Teil dieses Platzes und verliert somit seine trennende Wirkung, gegenseitige Rücksichtnahmen aller Platznutzer sind dadurch automatisch gefördert, realisierte Beispiele anderenorts zeugen davon.

In Folge dieser Überzeugung integrieren wir auch die Buswendeschleife und die Aufstellflächen des ruhenden Verkehrs in dieser einheitlichen Belagsfläche. Die Abgrenzung zu den Bitumenstraßenbelägen erfolgt über schwellenlose Tiefboards, nur der Kasseler Formboard am Bussteig bildet einen Höhenversprung.
 
Fazit:

Nicht gestalterische Versatzstücke mit vermeidlich dörflicher Prägung leiten unseren Entwurf, vielmehr ist es eine klare, übersichtliche und höchst maßstäbliche Gestaltung mit Reduktion auf wenige Materialien, präzisen Details und angemessener Durchgrünung, so dass zukünftig die Nutzer, die Bewohner von Leitershofen, Hauptakteure im neuen Ortszentrum sein werden. Die Gestaltung drängt sich nicht seiner selbst Willen in den Vordergrund, sie ordnet sich unter, dient der Benutzung und bietet dem ländlichen Charakter auf unpreziöse Weise eine angemessene Antwort.

 
Daten:

Auslober: Markt Stadtbergen
Wettbewerbsart:Mehrfachbeauftragung 
Jahr:  2006 
Team: Peter Fink 
 Klaus Abele 
Objektadresse: Ortszentrum Leitershofen